Ich bin seit meinem 6. Lebensjahr mit Hunden zusammen.

1989 – mit 19 Jahren − „verliebte“ ich mich in meinen ersten eigenen Hund − ein Deutscher Schäfer namens „Clint von Midgard“ − und somit begann meine Begeisterung für den Hundesport.
Ich absolvierte mit ihm Schutzhunde− und Fährteprüfungen, ging einige Jahre auf Turniere und besuchte Ausstellungen − bis wir den Titel „Internationaler Champion“ hatten.

Aber hauptsächlich war er mein liebster, treuster, bester Freund und Wegbegleiter bis er leider 2003 verstarb und eine tiefe Narbe in meinem Herzen hinterlassen hat.
Auch aus diesem Grund haben wir ihn nun auf unserem Logo „verewigt“ … Er wird immer in meinem Herzen sein…

Nachdem ich mich immer mehr für Hunde interessierte, begann ich 1992 auf dem Abrichteplatz den ich damals besuchte, als „Kurshelfer“ mit einer Ausbildung.
Zwei Jahre später leitete ich eigene Kurse. Doch auch das war mir nicht genug. Nun endgültig vom besten Freund des Menschen „besessen“, gründeten meine Eltern und ich 1995 einen eigenen Hundeverein.
Aus beruflichen Gründen musste ich diese Leidenschaft, die nun mal wenn man es gerne und genau macht sehr viel Zeit einfordert , im Jahr 2006 leider zurückstellen.
Ich hatte nur mehr Zeit hie und da „Problemhunde“ (die es meiner Meinung nach nicht gibt) und ihre Familien im Einzeltraining zu unterstützen.

Doch man kann seine wahre Leidenschaft nicht für immer „beiseite stellen“.
Deshalb habe ich mir 2012, nach vielen Jahren „Abstinenz“, eine Schäfermischlingshündin namens „Maggie“ genommen und mich außerdem entschlossen, nun einen „Hundeverein der anderen Art“ zu gründen.

Im Herbst 2015 trat dann Spike in unser Leben. Ein American Stafford, der aufgrund nicht so schöner Umstände, glücklicherweise zu uns gestoßen ist und uns von dem Moment an zu noch größeren Hundeliebhabern gemacht hat.

Ich hoffe, Sie und Ihren Liebling bald persönlich begrüßen zu dürfen und Ihnen somit das Konzept unserer Hundeschule „der anderen Art“ näher bringen zu können!